Samstag, 31. Januar 2015

1. Mannschaft LuPi steigt auf, in die Bezirksoberliga

Der letzte Rundenwettkampf in der Luftpistole der Bezirksliga am 25. 01. 2015 wurde spannend geführt. RWK-Gegner der Luftpistolenschützen der SGH war die LuPi-Mannschaft aus Karnsberg. Für Heutensbach waren Lutz Oswald, Stefan Winkle, Karsten Bauer, Jürgen Hehenberger und Klaus May am Start. Mit dem Saisonverlauf konnten die SGH-Schützen bis dahin sehr zufrieden sein – so lagen die SGH-LuPi-ler aktuell auf dem ersten Platz in Führung und die ersten beiden Plätze in der Einzelwertung wurden von Klaus May und Jürgen Hehenberger belegt. So weit war die LuPi-Welt noch in Ordnung.

Im 7. Wettkampf allerdings, konnten alle Mannschaftsmitglieder ihre normale Leistung nicht abrufen – und das ausgerechnet im eigenen Stand. Jürgen Hehenberger bracht ein und verlor seinen Kampf mit bescheidenen 338 Ringen. Karsten Bauer erging es ebenso. Mit 334 Zählern musste auch er seinen Punkt abgeben. Stefan Winkle rettete die Ehre mit 346 Ringen und fuhr den ersten Mannschaftspunkt für die Heutensbacher ein. Lutz Oswald biss – auch er gewann seinen Kampf mit 337 Ringen. Stand 2 : 2

Für Klaus May lief ebenfalls nichts zusammen. In der zweiten Serie brach er mit 82 Ringen deutlich ein und rettete sich mit mageren 351 Ringen »ins Ziel«. Der Karnsberger Schütze Thomas Fiderer, gesetzt auf Position 1, lieferte allerdings auch nur 351 Ringe ab. Das Stechen auf Platz 1 war somit perfekt!
In diesem Stechen ging es aber nicht nur darum, ob Klaus May seinen Kampf gewinnt. Es war beim Stand von 2:2 auch entscheidend, über Sieg oder Niederlage der SGH-Mannschaft – und es ging vor allem um den Aufstieg in die Bezirksoberliga! Dieser einzige Stechschuss war Zünglein an der Waage: Aufstieg – ja oder nein?

Kommando für den Stechschuss wurde von Jens Golgath, der das Schießen leitete, gegeben – 50 Sekunden Zeit für diesen Schuss. Thomas Fiderer: 10 !  Klaus May 10 ! Der »Nervenkrieg« ging weiter. Jens Golgath: »Laden zum 2. Stechschuss. 50 Sekunden – Thomas Fiderer: 10 !  Klaus May 10 ! Der »Nervenkrieg« ging weiter. Jens Golgath: »Laden zum 3. Stechschuss. 50 Sekunden – erst jetzt, beim 3. Stechschuss, zeigte Thomas Nerven und riss sein Kügelchen in die Sechs. Klaus May konterte mit einer Neun. Endstand 3:2 für Heutensbach. Der Aufstieg in die Oberliga war geschafft!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen